Suchtprävention
... spricht Gefährdungen an, macht sensibel für die eigene Person und zeigt Alternativen zu Konsumverhalten auf.
Suchtprävention

Suchtprävention gliedert sich in drei Bereiche: Universelle, selektive und indizierte Prävention.

Die universelle Prävention wendet sich allen Bevölkerungs- und Altersgruppen zu.
Das wichtigste Thema ist die Unterstützung einer gesunden Selbststeuerung.
Die selektive Prävention sucht den Zugang zu besonders gefährdeten Gruppen, z.B. Jugendliche, Schwangere, Schulabsolventen, Kinder von Suchtkranken etc, also zu solchen Gruppen, denen ein erhöhtes Risiko unterstellt wird, ein problematisches Konsumverhalten zu entwickeln.
Die indizierte Prävention kümmert sich um Konsumenten, die mit ihrem Konsum schon auffallen, weil sie schon deutlich sich selbst schädigendes Verhalten zeigen.

Auf allen drei Gebieten gehen wir zweigleisig vor. In der Verhältnisprävention entwickeln wir Strategien, die Verhältnisse zu verändern ( z.B. Neue Festkultur), in der Verhaltensprävention steht der Konsum Einzelner und Cliquen im Mittelpunkt.

Das Forum koordiniert, bündelt und vernetzt die Präventionsarbeit im Landkreis Sigmaringen.